Moses Pelham

Moses Pelham über sein „Geschäftsmodell“ gegen Raubkopierer

Im neuen #waslos-Interview wird Moses Pelham auf das Thema Raubkopien angesprochen. Er spricht ausführlich über das Thema und erzählt, wie er in Technologien investierte welche Musiktauschbörsen nach illegalen Downloads durchsuchte. Moses erläutert, welche strikten Maßnahmen von ihm ergriffen wurden, als die Musikwelt verzweifelte. Der Auslöser sei eine CD seines damaligen Künstlers Illmatic (wird im Bericht bei seinem bürgerlichen Namen Costa genannt) gewesen, welche bereits vor Veröffentlichung in einer Musiktauschbörsen auftauchte.

Laut Wikipedia machte die von Moses Pelham und Andreas Walter gegründete „DigiProtect Gesellschaft zum Schutze digitaler Medien mbH“ im Jahr 2008 einen Umsatz von 1,602 Millionen Euro. Die Gesellschaft wurde Anfang 2013 in FDUDM2 GmbH umbenannt, nur drei Tage später wurde das vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet.

Des Weitern findet sich im Netz ein Bericht der Süddeutschen Zeitung von 2010 mit dem Titel „Ein Rapper, der den Mann im Hintergrund spielt“. Er erläutert das „Geschäftsmodell“ gegen Raubkopierer von Moses Pelham etwas genauer.

Hier findet ihr das komplette #waslos-Interview mit Moses Pelham