Bushido

Bushido veröffentlicht offenen Brief an Familie Geiss

Bushido hat über Facebook einen offenen Brief an die Familie Geiss veröffentlicht.

Bushido via Facebook
„Sehr geehrte Familie Geiss,
nun haben Sie es geschafft. Ich fühle mich dazu genötigt, in dieser leidigen Debatte das Wort ergreifen zu müssen. Ein Rapper ist mal wieder, auf moralischer Ebene, ausfallend geworden. Jetzt hat dieser Rapper auch noch den Echo gewonnen. Wow. Eben diesen Echo, den ich seit Jahren schon freiwillig meide. Den Echo, der anhand der Verkaufszahlen vergeben wird. Den Echo, dessen Gewinner schon Wochen vorher feststeht. Ist ja mal ne ganz krasse Überraschung. Nun gibt es eben diese Zeile, die so heftig diskutiert wird. Ja ich finde sie auch geschmacklos. Ich würde so etwas auch nicht in meinen Songs thematisieren, fühle mich aber nicht besser als Farid oder Kollegah. Sie sind, wie ich, Teil einer Kultur, die seit ihren Anfängen in Deutschland weder akzeptiert, noch respektiert wird. Vom Verstehen wollen wir erst gar nicht reden. Ich könnte nun noch sehr lange darüber philosophieren, muss aber gleich meinen Hund aus der Klinik holen, er hat eine neue Hüfte bekommen.
Mir geht es in diesem Augenblick eher um Ihre Frau und Sie. Was war das denn bitte für ein Griff ins Klo? Als ich Ihrer beider Äusserungen zu diesem Thema las, drehte sich mir der Magen um. (Verzeihen Sie meine veraltete Ausdrucksweise, ich spiele gerne mit Wörtern)
Ihr Statement hätte auch von der AfD sein können.
Sie haben gar nicht erst versucht, Farid und Kollegah zu hinterfragen. Auch haben Sie zu keinem Zeitpunkt das Miteinander gesucht. Muss man Ihnen denn im Jahr 2018 erklären, dass Menschen wie Farid und Bushido fester Bestandteil Deutschlands sind? Sie prangern, zu Recht, eine mehr als unnötige Textzeile an, jedoch bekämpfen Sie Feuer mit Feuer. Ich weiß nicht, ob es Ihrem eventuell doch etwas niedrigen Intellekt geschuldet ist, entschuldigen Sie bitte mein Vorurteil, aber bei RTL2 kommen Sie beide nicht sehr schlau rüber, oder eventuell, das wäre noch viel schlimmer, ist es ja wirklich Ihre Meinung. Ich zitiere: Die Ausländer hier in Deutschland, die unser Geld… Schämen Sie sich! Das sind doch genau die Mittel der AfD. Ein Streitpunkt als Thema nehmen und direkt wieder mit den Ängsten, der teilweise wirklich sehr naiven, Menschen spielen. Was hat das nun gebracht? Sie werden beleidigt und beschimpft. Absolut nicht ok. Menschen teilen Ihre nicht vertretbare Meinung. Absolut nicht ok. Im Endeffekt haben Sie sich in eine Pattsituation gebracht. Das eigentliche Problem ist vergessen. Man wirft mit Drohungen, Beleidigungen und fremdenfeindlichen Sätzen um sich. Alles was einem Farid und Kollegah vorgeworfen wird. Können Sie sich dafür wirklich auf die Schulter klopfen? Wie auch immer, ich werde jetzt das schöne Wetter geniessen.
Viel Spaß mit den Geistern, die Sie riefen.“